Das große Warten im Tister Bauernmoor

Bei unserem ersten Besuch im Tister Moor waren wir beeindruckt von der einmaligen Landschaft mit ihren seichten Wasserflächen, den nur hier anzutreffenden Pflanzen und der morbiden Stimmung absterbender Bäume in der Abenddämmerung.

Den Höhepunkt bildete jedoch das Eintreffen hunderter Kraniche, die sich im Schutz des Moores zur Nachtruhe begeben.

Am Anfang unseres Ausflugs folgten wir einem Geheimtipp und besuchten das Hofcafé „Lieblingsplatz“ in Ruschwedel. Die ehemalige Scheune zeigt sich heute im modernen Landhausstil. Hier genossen wir köstliche, selbstgebackene Torten, liebevoll serviert.

 

Vom Parkplatz am Eingang zum Tister Bauernmoor führt ein langer, gerader Hauptweg durch das Moor mit seiner in der Dämmerung schaurigen Landschaft. An dem Weg kamen wir zu einem Platz mit umfangreichen Informationen über die Pflanzen und Tiere dieses Naturschutzgebietes.

Angekommen bei den Beobachtungstürmen hörten wir als erstes das Geschnatter unzähliger Enten auf dem Wasser. Es dauerte dann noch lange, bis wir die Ankunft der ersten Kraniche beobachten konnten. Ihr lautes Kreischen war bereits von weitem zu hören. Lange kamen sie nicht zur Ruhe und bald drang nur noch der schmetternde Klang ihrer Rufe durch die Dunkelheit.

 

Zurück zu den Berichten geht es hier