Karl Becker: Wer sich auf seine Rolle als Mann beschränkt wird sich auch sonst schwer tun!

Tatsächlich sind Männer selten in Wohnprojekten anzutreffen. Die Lebenserwartung von Frauen ist meist größer als die der Männer. Solange sie noch nicht alleine leben, denken sie, sind wir ja nicht allein (s.o. „Wohnprojekte sind nichts für Ehepaare„). Und als Witwer fürchten sich manche, in eine überwiegend aus Frauen bestehende Gemeinschaft zu ziehen.

Aber auch viele Frauen in Wohnprojekten fürchten, verwitwete Männer seien nicht in der Lage, sich selbst zu versorgen und auf Unterstützung angewiesen.

Gut, dass es auch unter Älteren genügend emanzipierte Frauen und Männer gibt, die diese Selbstbeschränkung aufgegeben haben!