Der Verein Gemeinschaftliches Wohnen in Buxtehude beschließt auf seiner Jahreshauptversammlung umfangreiches Aktionsprogramm

Renate Gerlach, die Vorsitzende des Vereins Gemeinschaftliches Wohnen, eröffnete die Jahreshauptversammlung mit der Erklärung, dass die Aktivitäten für die Wohnprojekte mit vereinten Kräften innerhalb des Vereins fortgeführt werden. Das umfangreiche Aktionsprogramm unterstreicht den Willen des gemeinnützigen Vereins, Menschen zu helfen, möglichst lange eigenständig und selbstbestimmt zu leben.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht das Wohnprojekt 2, dessen Moderation die zweite Vorsitzende Julia Salvadori übernommen hat. Seit fast vier Jahren bemüht sich der Verein, für ca. 15 Interessenten ein Wohnprojekt zu realisieren. Mit der Buxtehuder Wohnungsbaugenossenschaft steht ein Wunschpartner bereit; das Baurecht steht aber einer zügigen Umsetzung im Wege (das Buxtehuder Tageblatt berichtete in seiner Ausgabe vom 30.01.2017 darüber).

Die Gespräche mit Politikern, Vertretern der Stadtverwaltung, und der Baugenossenschaft werden weitergeführt, um endlich eine Lösung zu finden. Eine Informationsfahrt zum Celler Bau- und Sparverein soll helfen, den eingeladenen Politikern, Mitgliedern der Stadtverwaltung, der Baugenossenschaft und Vertretern der Presse an einem gut funktionierenden Beispiel zu demonstrieren, welche Vorteile ein solches Projekt allen Beteiligten bietet.

Zur Unterstützung der Vereinsmitglieder bei ihrer Zielerreichung ist ein Workshop mit professioneller Moderation geplant. Dieser Workshop führt das Seminar zur Bildung einer handlungsfähigen Gruppe aus dem letzten Jahr fort.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. So soll in diesem Jahr wieder ein Tag der offenen Tür im ersten Buxtehuder Wohnprojekt in der Sonnentaustraße stattfinden. Hier können sich Interessierte über Möglichkeiten und Erfahrungen mit Wohnprojekten informieren. Die Mitglieder der Hausgemeinschaft Sonnentaustraße stehen Rede und Antwort und zeigen ihre Wohnungen. Ein externer Referent trägt überregionale Erkenntnisse bei.

Ein großer Schritt nach vorn gelang dem Verein mit der Überarbeitung seiner Homepage „gewib-ev.de“. Literaturhinweise, Veröffentlichungen und Presseberichte bieten vielfältige Informationen über Gemeinschaftliches Wohnen. Ein Veranstaltungskalender listet relevante Veranstaltungen und Aktivitäten auf, die das breite Interessensspektrum der Vereinsmitglieder zeigen. Wer den Verein und seine Mitglieder kennenlernen will, kann das ganz zwanglos tun und sich für eine solche Veranstaltung anmelden. Auf der Seite „Über uns“ wird über die Motive zur Mitarbeit einzelner Mitglieder berichtet und über den Stand der Projekte.

Neben diesen Highlights geraten die vielen eher unscheinbaren Aktivitäten des Vereins und seiner Mitglieder leicht in Vergessenheit: die Teilnahme an Ausschusssitzungen der Stadtverwaltung,

die Weitergabe von Informationen an Interessenten, die Organisation von Museumsbesuchen, Ausflügen und Ausstellungen, Vorlesen in der Kita TSV und im Obstkindergarten, die Teilnahme an relevanten Tagungen und vieles mehr. Am Ende sind es aber die vielen Gespräche, die den Boden bereiten für den Erfolg.

In guter Stimmung und voller Tatendrang verließen die Mitglieder den Versammlungsraum im „Gasthof Zur Erholung“ – nach Erholung sieht das Jahresprogramm jedoch nicht aus.

Verfasser: Andreas  Schmige

Das Buxtehuder Tageblatt berichtete am 29.03.2017 über die Aktivitäten des Vereins Gemeinschaftliches Wohnen in Buxtehude für ein zweites Wohnprojekt. Den Artikel finden Sie hier.

Zurück zu den Berichten geht es hier