So ging es weiter

Weitere Treffen folgten und schon am 7. März 2007 trafen wir uns zur ersten Projektwerkstatt unter der Leitung von Doris Tjaden-Jöhren, weitere Schulungen folgten. Wir erstellten gemeinsam ein Konzept, mit dem wir arbeiten konnten.

Vorstellungen bei Bürgermeister und Rat sowie bei der Wohnungsbauwirtschaft erfolgten, aber ohne sichtbaren bzw. greifbaren Erfolg. Uns wurde klar, dass wir uns einen anderen Status verschaffen mussten. Wir gründeten einen Verein und die Kontaktaufnahme mit Behörden und Institutionen verlief sofort einfacher.

Photo: Buxtehuder Tageblatt

Die erste größere Veranstaltung im Rathaus unserer Stadt war ein voller Erfolg. Mit Unterstützung der Stadt Buxtehude und des „Forum Gemeinschaftliches Wohnen e.V.“, Bundesvereinigung konnten wir einen sehr informativen Tag veranstalten.

Viele Aktionen haben wir veranstaltet um die Idee des gemeinschaftlichen Wohnens bekannt zu machen.

Im Juni 2008 kam es durch die Vermittlung von Frau Kerstin Maack (Fachabteilung Wirtschaftsförderung d. Stadt Buxtehude) zu einem ersten Kontakt mit der Firma Hausbau Immobilien Gesellschaft (kurz HBI genannt), vertreten durch den Geschäftsführer Herrn Sven Geertz. Ihn konnten wir von der Idee des gemeinschaftlichen Wohnens überzeugen. Er hat sich dafür eingesetzt sowohl ein Grundstück als auch einen Investor für uns zu finden.

Im April 2011 erfolgte der erste Spatenstich für unser gemeinsames Haus.